Körper-Psychotherapie

 

EINHEIT VON KÖRPER UND PSYCHE

Körper-Psychotherapie, gleichbedeutend mit „körperorientierte Psychotherapie“, ist die Bezeichnung für unterschiedliche Psychotherapiemethoden, die die psychischen und körperlichen Dimensionen menschlichen Erlebens gleichwertig behandeln.

Sie teilen die Annahme, dass Körper und Psyche eine nicht trennbare Einheit bilden. Fast alle Körper-Psychotherapiemethoden sind tiefenpsychologisch orientiert und nutzen die Körperwahrnehmung als Möglichkeit, unbewusste psychische Prozesse aufzudecken, also ins Bewusstsein zu bringen.

Der ganzheitlichen Wahrnehmung, dass Körper, Geist und Psyche eine untrennbare Einheit bilden, wird hier gefolgt und in der Körper-Psychotherapie mit Leben gefüllt.

Körper-Psychotherapiemethoden arbeiten erfahrungsorientiert, was bedeutet, dass das momentane und vor allem körperlich empfundene Erleben während des Therapieprozesses im Fokus der Aufmerksamkeit steht.

Die Körper-Psychotherapie in den Heilpraxen ist eine Synthese aus mehreren bewährt therapeutischen Ansätzen. Die Methoden sind beispielsweise:

  • Biodynamische Psychologie und Körperarbeit von Gerda Boyesen
  • Bioenergetische Analyse (auch „Bioenergetik“) von Alexander Lowen
  • Biosynthese von David Boadella
  • Körperpsychotherapie nach Wilhelm Reich
  • Focusing nach Eugene Gendlin
  • Vegetotherapie begr. von Wilhelm Reich; modifiziert von Ola Raknes, Björn Blumenthal, Federico Navarro und anderen
  • Bonding nach Dan Casriel
  • Initiatische Therapie, Leibtherapie
  • Meridian-Therapie (Grundlage Trad. chinesische Medizin)
  • Energetische Psychotherapie

Charles M. Schulz ließ Charlie Brown einmal sinngemäß sagen: „Wenn ich die Mundwinkel nach oben ziehe, ist das ganz schlecht für meine Depression.“

 

AUSFÜHRENDE THERAPEUTEN