Focusing

FOCUSING ist eine Methode der humanistischen Psychologie*, die Eugen T. Gendlin auf den Grundlagen der Klientenzentrierten Psychotherapie* in den 1960er Jahren entwickelt hat.

Kern der Methode ist die Ausrichtung am gegenwärtigen inneren Erleben einer Situation oder eines Problems und deren sich körperlich zeigender Resonanz.

Dieser sogenannte Felt Sense (gefühlte Bedeutung) wird weniger verstandesmäßig analysiert oder emotional ausagiert. Vielmehr nähern wir uns ihm mit Achtsamkeit, Wertschätzung und innerer Präsenz. Durch Symbolisierungen (Worte, Bilder, Bewegungen o.ä.) offenbart er dann die ganz individuelle Bedeutung der Schwierigkeit und somit das, was der eigentlich belastende Kern daran ist. Im weiteren Verlauf hält er nicht selten unerwartete Einsichten und Lösungen für uns bereit.

FOCUSING eröffnet uns Zugang zu ängstigenden, unliebsamen oder unbewussten Anteilen und hilft, diese zu verstehen, anzunehmen und zu integrieren. Wir lernen unsere innere Stimme kennen und unserer eigenen Weisheit zu vertrauen. Es eröffnet uns außerdem einen ungewöhnlichen und unerwarteten Weg, die notwendigen Veränderungen nicht nur zu erkennen, sondern auch leben und umsetzen zu können.

Der Prozess selbst erfordert manchmal etwas Übung, ist aber eigentlich ein natürliches Geschehen, dem wir im Alltag nur meist keine Aufmerksamkeit schenken. Er kann sowohl in Coachings oder therapeutisch als auch als Selbsthilfe verwendet werden.

FOCUSING findet Anwendung bei Entscheidungsschwierigkeiten, Blockaden, Schwierigkeiten und Konflikten aller Art sowie im Umgang mit besonderen Belastungen, Veränderungen oder Krisen.

Weitere Indikationen sind Ängste, Depressionen, Erschöpfungszustände, mangelnder Selbstwert, selbstschädigende Verhaltensweisen etc.

* siehe auch unter „Humanistische Psychologie“ / „Klientenzentrierte Psychotherapie auf dieser Webseite

AUSFÜHRENDE THERAPEUTEN