Nierenmassage nach Hildegard von Bingen

„Dass ein Mensch manchmal in Nieren und Lenden Schmerzen hat, das kommt vielfach von einer Schwäche des Magens. Dann nehme dieser Mensch die gleiche Gewichtsmenge an Raute und Wermut und mehr als davon an Bärenfett und zerdrücke das miteinander. Dann soll er sich damit kräftig neben einem Feuer um die Nieren und Lenden, wo er Schmerzen hat, einreiben.“
(Hildegard von Bingen, Causae et Curae 381)

Wissenswertes

Die Nieren sind ein sehr wichtiges sogenanntes paariges Bauchorgan und übernehmen reinigende, regulierende und hormonproduzierende Aufgaben im menschlichen Körper. Sie entgiften den Körper, reinigen ihn von Stoffwechselprodukten und von für ihn schädlichen Substanzen. Außerdem regulieren sie den Wasserhaushalt, den Mineralstoffhaushalt und den Säure-Basen-Haushalt. Sie sind jedoch auch fähig das Enzym Renin zu produzieren, welches als Teil eines hormonellen Systems im Körper eine Blutdrucksteigerung hervorruft. Damit sorgen die Nieren dafür selbst besser durchblutet zu werden, um wieder eine bessere Filterleistung erzielen zu können. Das in der Niere produzierte Hormon Erythropoetin regt die Bildung und Reifung von roten Blutkörperchen an.

In der traditionellen chinesischen Medizin werden die Nieren oft als Wurzel des Lebens bezeichnet, denn sie speichern das Jing, das eng mit dem Leben und der Lebenskraft verknüpft ist.

Seinen Nieren etwas Aufmerksamkeit zu schenken und sie zu stärken ist demnach sicher eine gute Idee.

Behandlungsablauf

Bei einer Nierenmassage, wie sie Hildegard von Bingen in ihren Schriften beschreibt, werden die Nieren und Lenden (die Flanken) mit einer speziellen Weinrauten-Wermut-Creme eingerieben und massiert. Die Massage bezieht die Wirbelsäule und die dort verlaufenden Nerven mit ein. Sie folgt dann den Nierenmeridianen, die man auch aus der chinesischen Medizin kennt und berücksichtigt die Reflexzonen der Füße.

Außerdem schreibt Hildegard von Bingen man solle sich neben einem Feuer einreiben. Wärme ist also eine weitere wichtige Komponenten dieser Behandlung, ebenso die Ruhe. Mit Vorgespräch und Nachruhe sowie zum Aus- und Ankleiden sollten insgesamt 90 Minuten Zeit eingeplant werden.

 

AUSFÜHRENDE THERAPEUTEN