Mediation

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren zur Vermittlung in Konflikten aller Art und deren konstruktiver Beilegung ohne Gewinner und Verlierer (win-win).

Es beruht auf den Prinzipien der Freiwilligkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie der Annahme des humanistischen Menschenbildes*, wonach jeder selbst der Experte für sich, seine Konflikte und deren Lösungen ist.

Das Verfahren ist vertraulich und findet in einem geschützten Rahmen statt. Es ist zukunfts- und lösungsorientiert, fair und gewaltfrei, auch hinsichtlich verbaler oder psychischer Gewalt.

Der „vermittelnde Dritte“ (Mediator) ist unabhängig und allparteilich, das heißt, dass er alle Beteiligten in gleichem Maße unterstützt. Er begleitet die Konfliktparteien (Medianten) durch den Konflikt und ist verantwortlich für den Rahmen und den Prozess, nicht aber für dessen Inhalte.

Er schlichtet nicht, urteilt nicht und entscheidet nicht. Vielmehr sorgt er für die Einhaltung der vereinbarten Kommunikationsregeln, unterstützt beim Klären der Fakten, ermutigt bei der Herausarbeitung der individuellen Bedürfnisse, Interessen und Gefühle und begleitet bei der Entwicklung von Lösungen.

Ziel der Mediation sind Ergebnisse, die für alle Parteien einen Zugewinn darstellen und deren Bedürfnisse und Gefühle integrieren.

* siehe auch unter „Humanistische Psychologie“ auf dieser Webseite


AUSFÜHRENDE THERAPEUTEN